Zeitarbeit in feste Stellen umwandeln

Freitag, 30. März 2012 - Manfred Grund

Gestern Vormittag hat der Deutsche Bundestag in erster Lesung ein Gesetzespaket zur Schaffung einer Stabilitätsunion für die dauerhafte Stabilisierung der EURO-Zone beraten. Am frühen Nachmittag wurde die Änderung der Einspeisevergütung für Strom aus solarer Strahlungsenergie debattiert und beschlossen. Beide Gesetze, hier der EURO-Rettungsschirm, dort die Kürzung bei der Einspeisevergütung sind umstritten, stark polarisiert und bestimmen die Berichterstattung. Mitunter entsteht der Eindruck, als würden sich Regierung und Parlament mit nichts anderem mehr beschäftigen. Dem ist mitnichten so. Allein am Donnerstag wurden im Bundestag bis Mitternacht mehr als 30 Tagesordnungspunkte debattiert. Eine Besuchergruppe aus dem Eichsfeld konnte sich am späten Abend von der Besuchertribüne des Bundestages davon überzeugen.
Auch Bundesregierung und Bundeskabinett haben über EURO-Rettung und Solar-Kürzung hinaus Sinnvolles vorgelegt. Zum einen hat die Bundesregierung eine Reform der Pflegeversicherung beschlossen. Damit sollen die aktuell 40.000 Demenzkranken, die zu Hause versorgt werden, künftig auch Pflegegeld und Pflegesachleistungen erhalten.
Auch die 500.000 Menschen in den Pflegestufen I und II erhalten mehr Geld. Eine weitere gute Nachricht: Durch eine Korrektur am Einkommensteuertarif werden die Steuerzahler um jährlich 6,1 Mrd. Euro entlastet. Damit soll zum einen die “kalte Progression” abgebaut werden. Jeder kennt das Phänomen: Obwohl die Lohnerhöhung gerade mal die Inflation ausgleicht, bewirkt das gestiegene Nominaleinkommen eine höhere Steuerbelastung. Die geplante Tarifentlastung ist nicht mehr, aber auch nicht weniger als ein Stück Steuergerechtigkeit. Der Staat soll von Lohnerhöhungen, die den Arbeitnehmer nicht leistungsfähiger gemacht haben, nicht profitieren. Zum anderen wird der steuerliche Grundfreibetrag um 350 Euro auf 8354 Euro angehoben.
Zwei weitere gute Nachrichten: Deutsche Firmen suchen trotz gedämpfter Konjunktur nach neuen Mitarbeitern, es gibt eine unverändert hohe Zahl freier Stellen. Ich finde, es ist die beste und höchste Zeit, Stellen in der Leiharbeiterbranche in Festanstellungen umzuwandeln.
Und zu guter Letzt hören wir aus Griechenland, dass die mit der Umschuldung einhergehende Auszahlung der Kreditausfallversicherung auf griechische Anleihen reibungslos über die Bühne gegangen ist. Damit zeigt sich, dass das befürchtete und mitunter beschworene “Kreditereignis” im Falle Griechenlands einen eher harmlosen Ausgang genommen hat. Einmal mehr bestätigt es sich, dass die EURO-Zone mit Griechenland klüger umgegangen ist, als die US-Regierung bei der Pleite der Investmentbank Lehman Brothers.

Tags: , , , ,

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.