Gedämpft

Mittwoch, 11. Juni 2008 - Thomas Pake

Eingeschränkte Hörfähigkeit bietet auch Vorteile. Seit letzten Freitag plagen mich leichte Ohrenschmerzen, wahrscheinlich einen Zug geholt, als ich mit offenen Fenstern Auto gefahren bin. Nach mehreren Versuchen mit Ohrentropfen, Hausmittelchen u.ä. sind die Schmerzen zwar weg, das Gehör aber teilweise auch. Offensichtlich hat sich der ganze Schmodder im Gehörgang festgesetzt. Seit Montag versuche ich nun schon, bei einem HNO-Arzt einen Termin zu bekommen, vergeblich - “Mitte Juli haben wir was frei, oder Sie bringen viel Zeit mit und setzen sich ins Wartezimmer.” Zeit habe ich nicht und die Boulevardlektüre interessiert mich auch nicht sonderlich, also gehe ich heute erst einmal zum Hausarzt. Kann ich ja doch nicht schleifen lassen …
Jetzt aber kommts! Die letzten drei Nächte habe ich geschlafen wie ein Murmeltier. Keine vorbeirauschenden Züge stören, meine heuschnupfengeplagte Ehefrau, welche wie eine Dampflok schnauft, ich höre sie nicht mehr. Und die blöde Nachtigall hinterm Haus, welche mir regelmäßig den Schlaf raubt - weg! So einen erholsamen Nachtschlaf hatte ich seit Jahren nicht, besser als jeder Urlaub.
Dennoch, wenn der Hausarzt heute nichts ausrichten kann, fahre ich morgen nach Jena zum HNO-Notdienst, bevor es chronisch wird.

Bis morgen!
* dieser Beitrag soll in keinster Weise eine Diskreminierung von Menschen mit eingeschränkter Hörfähigkeit darstellen noch sich über sie lustig machen

Tags:

Hinterlassen Sie eine Antwort

Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar zu schreiben.